Conversionoptimierung für Nischenseiten

0

Sehr viele Nischenseiten werden erstellt um sich mit diesen langfristig ein passives Einkommen aufzubauen, daher ist es für Webmaster umso wichtiger sich mit dem essentiellen Thema „Conversionoptimierung für Nischenseiten“ auseinanderzusetzen, schließlich können im Affiliate-Bereich kleine Änderungen zu erheblichen Provisionssteigerungen führen. Es gibt viele Faktoren, die sich auf den nachhaltigen Erfolg von Nischenseiten auswirken, daher findest du in diesem Beitrag ausschließlich die Strategien, die sich als besonders effektiv und erfolgreich herausgestellt haben.

Tipp 1: Content, den deine Zielgruppe bewegt
Mit diesem Tipp ist nicht der übliche „Content ist King“ Gedanke gemeint, der sich auf die Qualität deiner Inhalte bezieht, sondern eine Intensivierung und Optimierung deiner Keywordrecherche. Besonders in Foren findest du häufig Hinweise, welche Themen häufig im Zusammenhang mit deiner Nischenseite von deiner Zielgruppe gesucht werden, daher solltest du diese Möglichkeit nutzen und auch hilfreichen und sinnvollen Content für diese Themen erstellen. So kannst du nicht nur deine Nischenseite weiter ausbauen und schaffst zusätzlich relevante Themenwelten, sondern du kannst auch mit Hilfe von Suchmaschinenoptimierung zielgruppenrelevanten Traffic generieren, der im Besten Fall convertiert und deine Nischenseiteneinnahmen steigert. Vor allem Geschenkeseiten haben in dem Bereich einen großen Vorteil, schließlich wünschen sich viele User passende Geschenkideen für sehr spezielle Anlässe (wie z.B. die Suche nach einem Einweihungsgeschenk für z.B. ein Büro.) Auch wenn das Suchvolumen häufig gering bis sehr gering ausfällt, erhältst du so wichtige Inspirationen, welche Themen für deine Zielgruppe noch interessant sein können.

Tipp 2: Ermittle das emotionale Bedürfnis deiner Zielgruppe
Damit du deiner Zielgruppe auch wirklich weiterhelfen kannst, ist es wichtig, dass du das emotionale  Bedürfnis dieser kennst. Was bewegt sie, wo benötigen deine User Unterstützung und wie kannst du es schaffen ihnen so weiterzuhelfen, dass sie sich am Ende gern für ein Produkt entscheiden, für das du eine Provision erhältst? Sehr häufig steht die Provision für den Nischenseitenbetreiber/in zu sehr im Fokus und es wird nicht bedacht, dass echte Menschen die eigenen Inhalte lesen, die etwas von dem Besuch einer Nischenseite erwarten. Wenn du erst einmal verstanden hast, welches Bedürfnis und welche Emotionen deine Zielgruppe bewegen, dann kannst du viel leichter Inhalte erstellen, die wirklich weiterhelfen und diese mit passenden Produkten kombinieren. Das wird deine Conversionrates sicherlich deutlich verbessern, schließlich bietest du deinen Usern wirklichen Mehrwert!

Tipp 3: Sprich die emotionale Sprache deiner Zielgruppe
Mit diesem Tipp ist nicht etwa gemeint, dass es wichtig ist, ob du deine Zielgruppe mit „Du“ oder „Sie“ ansprichst, sondern damit ist gemeint, dass du deine Inhalte nach den Emotionen und Wünschen deiner Zielgruppe erstellen solltest. Betreibst du beispielsweise einen Nischenseite zum Thema „Rasenmähroboter“ dann solltest du dir überlegen, wieso deine Zielgruppe überhaupt einen Rasenmähroboter kaufen möchte. Welches Bedürfnis treibt Sie an? In dem Bereich geht es häufig um Bequemlichkeit, Zeit sparen, oder auch darum ein neues, innovatives und technisches Gerät kaufen zu wollen. Nutze diese Bedürfnisse und sprich diese in deinen Inhalten und Texten direkt an. Mache die Vorteile eines Rasenmähroboters transparent und erwähne direkt, dass mit diesem neuen Roboter das lästige Rasenmähen mit der Hand endlich der Vergangenheit angehört, da man dem Roboter in der Hängematte bei einem kühlen Getränk entspannt zuschauen kann, während man in der Sonne liegt und das wohlverdiente Wochenende genießt. Nutze eine bildhafte und metaphorische Sprache und hebe die wichtigen Vorteile des Produktes heraus! So schaffst du es deine User leichter von einem Produkt zu begeistern und zu überzeuge.


Anzeige

Tipp 4: Nutze mehrere Monetarisierungsmöglichkeiten
Es gibt einige Nischen in denen es nicht ausschließlich um ein Produkt handelt, sondern viel mehr um ein Bedürfnis wie z.B. eine Herausforderung. Häufig gibt es mehrere Möglichkeiten, wie man der eigenen Zielgruppe weiterhelfen kann. Zum Beispiel gibt es ein passendes Infoprodukt (wie z.B. ein eBook, oder auch einen praktischen Onlinekurs), ein physisches Produkt wie z.B. ein Buch, oder auch passende Adsense-Werbung eines möglichen Dienstleisters, welche mit hohen Klickpreisen vergütet wird. Teste am Besten, welche Monetarisierungsmöglichkeiten für deine Nischenseite geeignet sind und schaue anschließend, wie du die einzelnen Coversionrates dieser Möglichkeiten bzw. dieser Produkte noch weiter verbessern kannst.

Tipp 5: Vergleiche Provisionen und Werbemittel von Affiliate-Partnern
Bei besonders großen Nischen hast du häufig den Vorteil, dass dir gleich mehrere Affiliate-Programme zur Verfügung stehen um deine Nischenseite zu monetarisieren. Meist unterscheiden sich diese nicht durch die unterschiedlichen Vergütungen (Höhe der Provisionen und Auszahlungsgrenzen), sondern auch durch unterschiedliche Werbemittel wie z.B. Banner, die ebenfalls einen direkten Einfluss auf deine Conversionrates haben. Qualitativ hochwertige Werbemittel sind essentiell, wenn es darum geht Produkte über eine eigene Nischenseite zu verkaufen. Sind diese besonders ansprechend und auffällig, dann werden diese eher geklickt, was wiederum dazu führt, dass sich die Chancen auf einen möglichen Verkauf z.T. deutlich erhöhen.

Tipp 6: Mach es deiner Zielgruppe leicht zu convertieren
Viele Webmaster achten sehr auf die Qualität ihrer Nischenseite und sind sehr bemüht auf die Wünsche und Bedürfnisse ihrer Zielgruppe einzugehen, dennoch vergessen sie leider oft, dass es den Usern so leicht wie möglich gemacht werden sollte zu convertieren. Aus diesem Grund sollten praktische (Preis-)Vergleiche erstellt werden, Conversionbuttons farbig hervorgehoben werden, Trust-Symbole (sofern vorhanden) eingebaut werden, Ladezeiten optimiert und vor allem auch Call2Actions genutzt werden.

Fazit:
Nischenseiten weisen im Bereich der Conversionoptimierung viele Ähnlichkeiten mit Online Shops auf, da auch in diesen die User umfassend und kompetent beraten werden müssen und zudem die Bedürfnisse der User eine essentielle Rolle bei der Verbesserung der Conversionrates spielen. Möchtest auch du zukünftig mehr Geld mit deiner Nischenseite verdienen, dann solltest du versuchen dich bestmöglich in die Rolle deiner Zielgruppe hineinzuversetzen. Welche Themen sind besonders interessant für sie? Welches Bedürfnis steckt hinter einer Suchanfrage bzw. hinter einem Keyword? Je besser du deine Zielgruppe und ihre Bedürfnisse kennst, desto leichter wird es dir fallen hilfreiche Inhalte zu erstellen, die ebenfalls dabei helfen werden deine Conversionrates langfristig zu verbessern.

Conversionoptimierung für Nischenseiten
5 (100%) 1 vote

Comments are closed.