Zum Inhalt springen

Online Marketing Quereinstieg – Das solltest du unbedingt wissen

Nach einiger Zeit kann es sein, dass man feststellt, dass man mit seinem momentanen Beruf nicht glücklich ist und lieber die Branche wechseln möchte. Das ist schließlich heutzutage absolut nichts Ungewöhnliches und stellt sogut wie keine Besonderheit mehr dar. Wenn auch du deine Branche wechseln möchtest und planst zukünftig in der Digitalbranche Fuß zu fassen, dann findest du diesbezüglich im Folgenden einige interessante Tipps und Hinweise.

Wenn man auf der Suche nach neuen Herausforderungen ist, dann kann es mehrere Faktoren geben, die einem in seinem aktuellen Job, oder auch in der aktuellen Branche nicht gefallen haben. Wichtig ist, dass man, bevor man einen Branchenwechsel anstrebt, genau ermittelt, um welche Faktoren es sich dabei genau handelt? Wieso das wichtig ist? – Man sollte dafür sorgen, dass es so wenig Quereinstiege wie möglich gibt. Es wäre schließlich sehr ärgerlich, wenn man die Branche wechselt und zu einem späteren Zeitpunkt feststellen muss, dass sich die ehemaligen Probleme und Ärgernisse nun wiederholen. Genau aus diesem Grund sollte man am Besten eine Auflistung machen, was einem in dem aktuellen Job / bzw. der aktuellen Branche gut bzw. nicht gefallen hat. Diese Vor- und Nachteile sollte man detailliert notieren, damit man diese später noch verwenden kann.

Warum sollte man in die Online Marketing Branche wechseln und was kann einem die Digitalbranche bieten?
Wenn man einen Quereinstieg in das Online-Marketing starten möchte, dann sollte man genau wissen, was man a.) sucht und b.) erwartet. Die Online Marketing Branche bietet viele Vorteile, allerdings auch Nachteile und genau aus diesem Grund sollte man sich gut informieren und schauen, dass man einen umfassenden Überblick erhalten hat.

Doch wie genau kann einem dieser Überblick gelingen und wie genau ist es möglich in der Digitalbranche Fuß zu fassen? Es ist sehr hilfreich, wenn man nichts überstürzt und einen Quereinstieg nicht unter Zeitdruck durchführt. Strebt man einen bedeutenden Wechsel an (und dazu zählt auch ein Quereinstieg), dann sollte man sich mit der Materie bestens vertraut machen, was bedeutet, dass man entsprechende branchennahe Veranstaltungen, Konferenzen und Events besucht, informative Blogs abonniert und in dem jeweiligen Themengebiet ständig auf dem Laufenden bleibt. Natürlich fällt es anfangs nicht leicht den Überblick zu behalten, aber genau das ist im Online-Marketing extrem wichtig. Im Online Marketing ist es extrem wichtige die vielen aktuellen Änderungen und Entwicklungen zu kennen und auf diese entsprechend zu reagieren. Wem dieses nötige Engagement fehlt, der sollte sich überlegen, ob er wirklich in der Digitalbranche durchstarten möchte.

Was ist typisch für die Online Branche?

Hierbei handelt es sich natürlich immer um subjektive Eindrücke, allerdings bin ich selbst seit fast 16 Jahren in der Digitalbranche tätig, von daher erlaube ich mir an dieser Stelle in paar Einschätzungen:

Hohe Informationsflut
Möchte man im Online-Marketing auf dem Laufenden bleiben, dann muss man in der Lage sein mit einer wirklich erheblichen Informationsflut umgehen zu können. Man muss entscheiden können, was relevant ist und welche Informationen eher vernachlässigt werden können. Letzteres ist meiner persönlichen Meinung nach am wichtigsten. Zudem muss man in der Lage sein priorisieren zu können und zudem auch den nötigen Ehrgeiz besitzen sich in der Digitalbranche zurecht finden zu wollen.

Die Geschwindigkeit
Wenn man bedenkt, wie viele Tests, Daten und Artikel in wenigen Minuten veröffentlicht (global) veröffentlicht werden, dann kann ungefähr abschätzen, wie viele Informationen es zu einem bestimmten Thema gibt. Es kann beispielsweise sein, dass man am Montag etwas Neues zu einem bestimmten Thema gelesen hat und bereits am Dienstag ist diese Information schon veraltet. Wenn man allerdings nicht erfahren hat, dass diese Information nun nicht mehr aktuell ist, dann leidet die Qualität darunter und man trifft ggf. falsche Entscheidungen. Aus diesem Grund muss man ein effektives und auch effizientes System entwickeln, wie man am Einfachsten immer auf dem neuesten Stand bleibt.

Multichanneling
Online-Marketing hält sich nicht an Devices und Kanäle, daher sind viele Online-Marketer und Marketerinnen in diversen sozialen Netzwerken vertreten, nutzen auf dem Smartphone täglich viele verschiedene Apps und halten sich so über diverse Kanäle täglich auf dem Laufenden. Für diese Art der Informationsbeschaffung braucht es viel Zeit, viel Energie und ein hohes Maß an Selbstdisziplin.

Arbeit, Arbeit, Arbeit

Möchte man im Online-Marketing etwas erreichen, dann heißt es „Arbeit, Arbeit, Arbeit“. In dieser Branche sollte man sich täglich weiterbilden, eigene Tests durchführen, viele eigene Erfahrungen sammeln (beispielsweise mit eigenen Online-Projekten (wie Nischenseiten, oder auch einen eigenen Blog erstellen), optimieren, sich austauschen, veröffentlichen, sich verbessern etc. Erfolg gibt es in dieser Branche nicht geschenkt, daher ist es sehr wichtig, dass man Spaß an dem Beruf und an der Branche hat und auch bereit ist Zeit und Energie zu investieren.

Dynamische Arbeitszeiten
Was genau ist denn mit dem Begriff dynamische Arbeitszeiten gemeint?
Viele Branchen und Berufe haben geregelte und feste Arbeitszeiten, was bedeutet, dass nach einem bestimmten Zeitpunkt „Feierabend ist“. Ab diesem Zeitpunkt hört die Arbeit auf und der Angestellte bzw. die Angestellte kann sich den anderen Dingen des Lebens widmen. Diese Umstände sind im Online Marketing in der Regel etwas anders. Da diese Branche sehr dynamisch und flexibel ist und man sehr viel Leidenschaft für die Online Welt besitzen sollte, verändern sich auch Prozesse „nach Feierabend“.  Beispielsweise verändern sich Werte, es gibt neue Ergebnisse und neue Informationen, die später wichtig werden.

Networking, Austausch und Kommunikation
In der Online-Marketing Branche findet meist stets ein reger Austausch zu aktuellen Geschehnissen statt, meist in den sozialen Netzwerken, oder aber auch auf Veranstaltungen, Events, Stammtischen, oder Barcamps. Wichtig ist, dass man sich nicht scheut zu kommunizieren, zu diskutieren und einfach Teil der Branche zu werden, denn man kann jeden Tag sehr viel Interessantes lernen, wenn man sich nur darauf einlässt (auch für Personal Branding sehr wichtig.)

Bei all diesen Punkten handelt es sich natürlich um allgemeine und subjektive Erfahrungen, aber ich bin der Meinung, dass diese Punkte bereits genannt werden sollten, wenn man über einen Quereinstieg in die Digitalbranche nachdenkt.

..und was ist mit mir?

Ich selbst kann nach fast 16 Jahren in der Digitalbranche festhalten, dass ich sehr froh und dankbar bin in dieser zu arbeiten. Ich habe bereits sehr viel gelernt (und lerne natürlich immer noch) und habe viele tolle Menschen, Freunde und Freundinnen im Laufe der Jahre gewonnen. Da mich das Internet und digitale Entwicklungen schon immer fasziniert haben, war für mich der Einstieg in das Online Marketing nicht nur der logische Schritt, sondern auch der beste. Ich würde mich jederzeit wieder so entscheiden und freue mich auf die nächsten Jahre und Jahrzehnte mit vielen tollen Menschen, spannenden Entwicklungen, Konferenzen, Networking und Business-Ideen.

Ich hoffe sehr, dass dir dieser Artikel gefallen hat!


Weitere interessante Artikel:

SEO Fragenkatalog
Suchmaschinenoptimierung
Technisches SEO
E-Mail Marketing
Online Business
Suchmaschinenwerbung
Affiliate Marketing