Warum Karriere im Online Marketing machen?

0

Warum überhaupt in das Online Marketing einsteigen?
Diese Frage ist äußerst berechtigt, wenn man bedenkt, dass man vielleicht viele Jahre in der Branche arbeiten wird. Es gibt viele Vor- und Nachteile, die wir hier mal genauer beleuchten werden.

Wer im Online Marketing arbeitet, der wird feststellen, dass das Internet nicht auf ihn wartet. Diesen Aspekt habe ich im Laufe der Jahre immer intensiver wahrgenommen. Wer etwas erreichen möchte, der muss bereit sein, viel Zeit und Arbeit in diesen Bereich zu investieren. Hat man eine Idee für ein Projekt, hat man eine Erkenntnis, die vielleicht noch nicht alle haben, oder glaubt man, dass man eine Marktlücke gefunden hat, dann wird man feststellen, dass es im Internet rasend schnell zur Sache geht. Ideen, die eben noch herausragend waren, sind in sehr kurzer Zeit schon wieder veraltet. Wer hier lange plant, dem läuft so gesehen die Zeit weg. Dadurch, dass heutzutage sehr viele Menschen die Möglichkeit besitzen am Geschehen im Internet teilzunehmen, entsteht ein sehr starker Konkurrenzruck. Funktioniert eine Idee, dann wird diese innerhalb kurzer Zeit kopiert, oder sie wird gar nicht kopiert, sondern nur von einem anderen schneller umgesetzt. Möchte man in dem Bereich wirklich gut sein und sich selbst verwirklichen, dann muss man schauen, dass man immer auf dem neusten Stand ist, dass man bereit ist innerhalb kurzer Zeit sehr viel zu leisten und muss in der Lage sein abzuwiegen, ob sich Aufwand und Ertrag lohnen. Doch gibt es natürlich auch sehr viele Vorteile, auf die wir jetzt zu sprechen kommen. Das Internet bietet schier ungeahnte Möglichkeiten. Wahrscheinlich hat man nirgendwo sonst die Chance, von 0 auf 100 zu kommen. Sei es, dass man ein begabter Sänger ist und mit nur einem Video im Internet zum Star wird, oder dass man mit einer einzigen Idee sehr sehr viel Geld machen kann. Das sind die Vorteile des Internets. Wenn man versteht, dass das Internet einem sehr viel abverlangt, aber auch sehr viele Chancen bietet, dann ist das durchaus eine faire Angelegenheit.

Die Branche wächst
Noch vor wenigen Jahren wurde das Online Marketing noch lange nicht mehr so ernst genommen wie heute. Sehr viele Unternehmen haben Offline-Strategien genutzt um ihr Unternehmen und ihre Produkte zu bewerben, mussten aber feststellen, dass diese Werbungen einfach nicht die Reichweiten besaßen, wie das Internet, welches globale Werbung möglich macht. Die sozialen Netzwerke haben dafür gesorgt, dass sich viele Zielgruppen vorwiegend im Internet tummeln und das haben die Unternehmen jetzt verstanden. Dadurch, dass die Tools zur Analyse eines Webauftritts immer besser geworden sind, steigt auch die Bereitschaft Geld in diese Bereiche zu stecken. Früher hatte man nicht die Chancen, die man heute besitzt zu analysieren, wie „erfolgreich“ eine Website ist, heute allerdings gibt es die verschiedensten Möglichkeiten. Zudem fangen mehr und mehr Unternehmen an im Internet Präsenz zu zeigen, dadurch befindet sich die Konkurrenz im Zugzwang und muss nachlegen. So kommt es, dass Abteilungen gegründet und ausgebaut werden, die früher wenn vorhanden noch sehr klein waren.

Früher war „jemand für die Website zuständig“. Dieser jemand hat die Inhalte der Website gepflegt, ab und an mal draufgeschaut, ob diese Erreichbar ist und wenn es mal etwas zu aktualisieren gab (wie beispielweise die Telefonnumer), dann wurde das auch gemacht. Aufwand: 2h pro Woche.

Wie schaut das Online Marketing denn heute aus?
Nun aus der einen Person wurde ein Team, für jedes Team gibt es eine eigene Abteilung und der durchschnittliche Aufwand eines Angestellten in dem Bereich liegt wahrscheinlich bei 35-50 Stunden pro Woche. Der Bereich „Website“ wurde aufgeteilt, denn heutzutage langt es schlicht und einfach nicht mehr eine Website zu haben (vielleicht vereinzelnd in kleinen Nischen schon), denn mit dieser Website muss etwas passieren.

Die Website muss gefunden werden können, was bedeutet, dass die Website für die Suchmaschinen optimiert werden muss, es muss in den Suchmaschinen und sozialen Netzwerken Werbung geschaltet werden, es muss dafür gesorgt werden, dass die User mit den Inhalten der Website agieren können und die User müssen es sehr leicht haben zu buchen und Geld zu generieren. Die User müssen reaktiviert werden, es muss auf ihre Bedürfnisse eingegangen werden und all das muss auch noch analysiert werden. Es muss gemessen werden, wie gut diese Maßnahmen laufen und aus diesen Messungen entstehen neue Maßnahmen und Empfehlungen. Durch das Internet entstand eine neue Generation „Kunde“ und dieser Kunde hat sehr viele und intensive Wünsche. Sei es, dass dieser Kunde in den sozialen Netzwerken um 3 Uhr nachts eine Frage zu seiner Rechnung hat, oder dass er einen Kommentar unter einem Artikel hinterlassen kann Diese Möglichkeiten und dieses Feedback in Echtzeit gab es früher nicht, daher bietet sich heute die Möglichkeit näher auf die Wünsche des Kunden eingehen zu können.


Anzeige

Kommt man nun wieder zurück zur Ursprungsfrage, dann wird man feststellen, dass das Online Marketing ein Bereich ist, der wächst und in dem es so gesehen noch keine festen Schemata gibt. Natürlich gibt es in jeder der einzelnen Disziplinen schon Maßnahmen und Leitfäden, wie in dem Bereich vorgegangen werden muss, dennoch entwickelt sich das Internet und das Verhalten der Nutzer ständig weiter. Wer Spaß daran hat neue Wege zu gehen, wer bereit ist sich in die alten Wege einzufuchsen und so in der Lage ist abzuleiten, welche neuen Wege in Zukunft relevant und interessant werden, der wird auch sehr viel Spaß im Online Marketing haben. Es ist dynamisch und flexibel und wenn du es auch bist, dann wird sich das gut ergänzen.

Es muss gar nicht mal so sein, dass man in der Branche Karriere machen muss, aber man kann es. Diese Branche bietet einem die Möglichkeit zu zeigen, dass man in der Lage ist sehr qualitative Strategien und Denkweisen zu präsentieren, die vielen anderen weltweit weiterhelfen. Das Internet ist so gesehen Job und Bühne zugleich und wer sich auf der Bühne mit dem entsprechenden Know How präsentieren möchte, der darf das. Vor allem soll er das auch, denn die Branche lebt davon. Sie lebt von Pionieren und Menschen, die sich nicht mit einem Punkt X zufrieden geben. Online-Marketer haben meist Ideen und Ziele und die Branche gibt ihnen sowohl die Werkzeuge diese Ziele zu erreichen, als auch gleich die Bühne, um die realisierten Ziele präsentieren zu können.

Klingt bis jetzt schon sehr interessant! Das twitter ich kurz!

Die Online-Branche ist freundlich
In anderen Branchen gibt es feste Hierarchien und Umgangsarten, die im Online Marketing eher sagen wir „in den Hintergrund treten“. Man trifft beispielweise auf Veranstaltungen auf Menschen, die ganz das machen, was man selber vielleicht auch macht. Sie arbeiten intensiv mit dem Internet, sind auf der Suche nach neuen Kontakten und Ideen und sie haben meist die gleichen Ideen und Ziele wie man selbst. Daher ist der Umgangston gleich ein ganz anderer. Wenn auf einer Konferenz in Jogginhose und mit Cap erscheint, dann kann man pauschal nicht sagen „der muss sich ja verirrt haben“. Nein, im Gegenteil! Diese Person mit Cap kann hundertausende Abonnenten haben und weitaus mehr Geld verdienen als viele Marketer zusammen. Aus diesem Grund wird wesentlich mehr Wert auf den Inhalt eines Gesprächs gelegt, als auf Formalitäten. Es wird meist geduzt und es ist nichts ungewöhnliches einem Fremden, von dem man mal einige interessante Artikel gelesen hat, in den sozialen Netzwerken eine Freundschaftsanfrage zu schicken. Die meisten sind sehr kommunikativ und freundlich, was auch schon ein sehr schöner Grund ist Teil dieser Szene zu werden.

Man kann auch „nur seinen Job machen“
Wer jetzt sagt: „Das klingt aber sehr anstrengend, ich habe eigentlich ganz andere Pläne“, dem kann gesagt sein, dass man auch kein Dauerfeuer geben muss. Es gibt viele Unternehmen, die eine Online-Abteilung haben, in der jeder seinen Job macht und pünktlich Feierabend machen kann. In der niemand großartig Überstunden machen muss und in der es trotz des dynamischen Internets sehr entspannt zugeht. Auch das gibt und es und sollte auch noch mal hervorgehoben werden, denn auch wenn die Branche eigentlich sehr heftig routiert, kann man als Unternehmen immer noch schauen, ob man diese Geschwindigkeit mitgeht oder nicht. Als Mitarbeiter kann man sich natürlich die gleiche Frage stellen. Wenn man für sich herausgefunden hat, welchen Weg man gehen möchte, dann bietet einem das Online-Marketing sehr viele einzigartige Möglichkeiten.

Kevin Jackowski

Kevin Jackowski

Kevin Jackowski ist Online Marketing Experte und Gründer des Portals OnlineMarketingEinstieg.de. Er ist Fachautor, Mitglied im XOVI Expertenrat, Speaker und hält eigene SEO Seminare.

Möchte ich später lesen:

Warum Karriere im Online Marketing machen?
5 (100%) 3 votes

Comments are closed.