Warum deine Website nicht gefunden wird

0

Die erste Domain wurde registriert, die ersten Artikel wurden geschrieben und nach einigen Wochen wird dann mal die Suchmaschine genutzt und geschaut, wie sich die eigene Seite in den Suchmaschinen macht. Der erste Blick in Google Analytics zeigt: 0 Besucher!

Wie jetzt 0 Besucher? Ich habe doch einige Artikel geschrieben, sogar ein paar Bilder verwendet und ich bin der Meinung, dass das, was ich geschrieben habe, auch Mehrwert bietet. Mein Plan war mit Google Adsense Anzeigen ein bisschen Geld zu verdienen..die ganze Arbeit war jetzt umsonst? Wie kann es sein, dass nicht ein Besucher auf meine Website kam?

Befindet sich deine Seite denn überhaupt im Google Index?
Gib mal in die Suche ein: site:deinedomain.de (ohne http://www)
Erscheinen dort Ergebnisse, dann befindet sich deine Seite im Google Index.

Bevor man eine Domain registriert und mit dem Gedanken spielt mit dieser Website ein bisschen Geld zu verdienen, dann sollte man sich vorher zwei Fragen stellen:

1.) Gibt es überhaupt Nachfrage? Gibt es eine Zielgruppe, die das definitiv interessieren wird?

2.) Was kann ich bieten, was kein anderer kann? Welche Inhalte unterscheiden sich von den anderen Websites, die bereits diese Thematik aufgreifen? Welchen USP (Unique Selling Point) habe ich? Warum sollen Nutzer auf meine Website kommen und nicht auf andere?

Das erste Thema kann mit einer ausführlichen Keywordrecherche bearbeitet werden. Eine Keywordrechere gibt wichtige Hinweise darauf, was überhaupt von Interesse ist und welche Schwerpunkte auf der Website gelegt werden sollen.

Wenn man also identifiziert hat, ob es Nachfrage gibt und es sich herausgestellt hat, dass wirklich viele Leute an deinem Thema interessiert sind, dann sollte man auch über diese Keywordrecherche entsprechende Themen heraussuchen, die besonders interessant sind. Am Anfang ist es meist so, dass man Stammleser über Inhalte bekommt, für die es eine hohe Nachfrage gibt (Tipps, Lösungen, Anleitungen, Tutorials etc) später kann man selber Inhalte schaffen, die eine Nachfrage zu bestimmten Inhalten generiert, aber dieses Thema ist eher advanced.

Wenn man nun also eine Contentstrategie und einen Redaktionsplan aufgebaut hat, dann kann man anfangen sich technisch mit der Thematik auseinander zu setzen, denn man muss schauen, dass die Suchmaschine die mühsam erstellen Inhalte auch verstehen und interpretieren kann. Aus diesem Grund sollte man sich mit folgenden Ausdrücken und Auszeichnungen vertraut machen:

Title
Sorge dafür, dass der Title genau das beschreibt, um was es sich in deinem Artikel handelt. Achte darauf, das auch die wichtigsten Keywords in diesem Title auch enthalten sind und dieser nicht mehr als 70 Zeichen einnimmt. Wichtige Keywords kommen an erster Stelle des Titles

Description
Sorge dafür, dass die Description optimal genutzt wird, denn sie sorgt dafür, dass sich Nutzer aus den Suchergebnissen heraus für deine Seite entscheiden. Aus diesem Grund wähle auch hier eine Beschreibung, die auch wieder die wichtigsten Keywords enthält und platziere am besten noch am Ende eine Call to Action wie beispielsweise „jetzt hier klicken“. Die Description sollte zudem nicht länger als 156 Zeichen beinhalten.

Deine URL-Struktur
Wenn deine Urls bisher so aussehen: www.deinedomain.de/p51525/hdidjd1243, dann fällt es dem Google Crawler schwer deine Inhalte zu verstehen und zu interpretieren. Aus diesem Grund solltest u sprechende URLs verwenden, in denen auch die wichtigsten Keywords vertreten sind. Trenne die verschiedenen Wörter mit einem Bindestrich und nicht mit einem Unterstrich.
Beispiel: www.deinedomain.de/das-ist-ein-beispielartikel/


Anzeige

Überschriften
Nutze Überschriften und zeichne diese entsprechend aus: Es gibt exakt eine H1 (Hauptüberschrift) sowie mehrere H2, H3, H4 etc (Unterüberschriften). Von den Unterüberschriften kann es auch mehrere geben. Auch hier ist es wichtig, dass in den entsprechenden Überschriften die wichtigsten Keywords vorhanden sind.

Nutze die interne Verlinkung
Die interne Verlinkung ist ein wesentlicher Bestandteil der SEO Optimierung, aus diesem Grund nutze diese Power der internen Verlinkung. Verlinke aus deinen Artikeln auf relevante Unterartikel. Sind diese Artikel thematisch passend und für den Nutzer interessant, dann werden diese Links geklickt werden und lassen so die Besuchsdauer der Seiten. Wichtig: Intern hat hat eine Verlinkung mit Nofollow nichts zu suchen. Schaue, dass der Anchortext auch die relevanten Keywords enthält.

Zeichne Bilder aus
Auch Bilder können mit einem Text versehen werden (Alt-Tag). Mit diesem Alt Tag können die Bilder so beschrieben werden, dass der Google Crawler den Inhalt dieses Bildes verstehen kann. Aus diesem Grund nutze die Alt Tags um genau zu beschreiben, was auf den Bildern zu sehen ist.

Guter Content
Wenn du der Meinung bist, dass man mit 150-200 Wörtern gute Rankings erzielen kann, dann wirst du voraussichtlich schnell eines besseren belehrt werden. Inhalte müssen heutzutage Mehrwert bieten, dass heißt, dass in den Artikeln, Bilder, Videos etc. vorhanden sein sollten. Je besser der Inhalt des Artikels ist, desto eher besteht auch die Chance, dass diese gelesen wird und dass auch von anderen Seiten auf diesen verlinkt wird.

Nutze strukturierte Daten
Google bietet mittlerweile die Möglichkeit Inhalte semantisch auszuzeichnen. Rezepte, Videos, Bewertungen etc. können so ausgezeichnet werden, dass sich die Suchergebnisse verändern und sich so von den anderen Snippets abheben.

Übertreib es nicht mit Werbung
Vermeide Werbung im sichtbaren Bereich, vor allem, wenn die Seite noch relativ neu ist. Auch wenn du mit deiner Seite Geld verdienen möchtest, achte darauf, dass du es nicht mit Werbung übertreibst, denn der Mehrwert soll für den Nutzer stets im Fokus stehen. Wird das übertrieben, dann kann es sein, dass aus diesem Grund deine Seite nicht in den vorderen Bereichen rankt.

Leite korrekt weiter
Wenn du Urls weiterleitest, dann achte darauf, dass diese mit dem Statuscode 301 weitergeleitet werden und nicht mit 302. Der Statuscode 301 gibt wichtigen Linkjuice weiter, heißt, dass die Linkpower der Backlinks der alten URL auch auf die neue übertragen wird.

Vermeide Duplicate Content
Inhalte sollten stets unique sein und nur unter einer URL erreichbar sein. Das bedeutet, dass Inhalte nur zum Beispiel unter www.deindomain.de/test/ erreichbar ist und nicht auch unter http://deinedomain.de/test/.

Nutze die Google Webmaster Tools
Mache dich mit den Google Webmaster Tools vertraut. Hier erhältst du relevante Informationen, wie Google deine Seite versteht. Zudem erhältst du hier Hinweise, wo es Probleme gibt und erhältst Tipps, wie du diese beheben kannst.

Wenn du all diese Punkte beachtest, dann erhöhst du deine Chancen enorm, wenn es darum geht die Qualität deiner Seite zu erhöhen und deine Rankings zu verbessern.

Kevin Jackowski

Kevin Jackowski

Kevin Jackowski ist Online Marketing Experte und Gründer des Portals OnlineMarketingEinstieg.de. Er ist Fachautor, Mitglied im XOVI Expertenrat, Speaker und hält eigene SEO Seminare.

Möchte ich später lesen:

Warum deine Website nicht gefunden wird
5 (100%) 7 votes

Comments are closed.