Social Media Marketing – Definition

0

„Social Media“ wird überbewertet“ – „Warum sollten Unternehmen in den sozialen Netzwerken vertreten sein? Haben die zu viel Freizeit?“

Sätze wie diese gab es in der Vergangenheit etliche, mittlerweile ist es aber in der Ecke der Kritiker sehr ruhig geworden, wenn es um das Thema Social Media geht. Aber wieso ist Social Media so wichtig geworden? Vor allem was sind die Vorteile und Stärken dieser Disziplin? Kann Social Media Unternehmen wirklich helfen bei der Neuakquise und was bedeutet Social Media überhaupt?

Unternehmen sind vor einigen Jahren sehr behutsam an die sozialen Netzwerke herangetreten, was daran lag, dass sehr wenige Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt wurden. Unternehmen und Chefetagen konnten auf keine Daten und Erfahrungen zurückgreifen, daher wurde sich diesem Thema sehr vorsichtig genähert, was auch verständlich war, denn es geht schließlich um den Ruf und die Außendarstellung des Unternehmens. Da schien es anfangs noch zu Recht bedenken zu geben, wenn es darum ging das Unternehmen beispielsweise bei Facebook anzumelden, oder dem Unternehmen nur knapp 150 Zeichen auf Twitter zur Verfügung zu stellen. Doch warum hat es in diesem Bereich diese starke Entwicklung gegeben und warum setzen mehr und mehr Unternehmen auf Social Media? Liegt es daran, dass die Konkurrenz in dem Bereich vertreten ist und man das nun nachholen muss? Kann man diese Entwicklung durch Konkurrenzdruck erklären? Wahrscheinlich reicht diese Erklärung noch lange nicht aus. Social Media bietet in der Tat viele Vorteile und um diese geht es in diesem Artikel.

Von Entertainment zu Werbung
Ist man als Unternehmen in den sozialen Netzwerken vertreten und pflegt diese Präsenz auch intensiv, dann sorgt man dafür, dass man eine ständige Nähe zu seiner Zielgruppe hat. Man muss nicht immer wieder aufs Neue potentielle Kunden von sich überzeugen, sondern man hat es geschafft diese Kunden so zu binden, dass diese bereit sind auch nach außen hin mitzuteilen, dass ihnen Marke X / Unternehmen X gefällt. Das ist eine sehr interessante Entwicklung, denn was früher Mouth to Mouth Werbung war, ist heute „like“ und „tweet“ etc, nur dass man diese Empfehlung nicht an eine Person weitergibt, sondern gleich an mehrere hundert. Man kann also festhalten, dass die Reichweite der sozialen Netzwerke enorm ist. Wenn man es schafft, dass die Fanpage von Unternehmen X von einem Kunden geliked wird, dann sehen sehr viele andere Menschen auch, dass dieser Person dieses Unternehmen gefällt. Man erzeugt so nicht nur Kundenbindung, sondern wirbt auch indirekt. Die Zielgruppe kommt so ständig mit dem Unternehmen bzw. mit der Marke in Kontakt und es werben so „passiv“ neue Kunden und Interessenten gewonnen. Wieso das?


Anzeige

Meist ist man in den sozialen Netzwerken miteinander vernetzt, weil man gemeinsame Interessen hat. Das bedeutet, dass einem ähnliche Dinge gefallen und dass man so „Interessen teilt“. Wenn man auf der Suche nach Empfehlungen ist, dann wird man die Empfehlungen, die man in den soziale Netzwerken erhält wahrscheinlich auch ernst nehmen, denn man teilt ja bereits Interessen, sodass eine „Empfehlung mehr Wert ist“. Wenn es nun also dazu kommt, dass man „passiv auf der Suche“ nach guten Schuhen ist und man sieht, dass jemand, von dem man viel hält, gerade eine bestimmte Marke / Unternehmen zum Thema Schuhe gelikt hat, dann besteht gleich die Chance, dass man sich dieses Unternehmen auch genauer anschaut und vielleicht sogar Kunde wird. Wenn man sich dann die Seite die Fanpage des Unternehmens genauer anschaut, vielleicht mit diesem sogar in Kontakt tritt und das Unternehmen durch Kompetenz, Service und Qualität punktet, dann stehen die Chancen gut, dass es einen neuen Kunden erhält und dass dieser gleich anderen (wie beispielsweise durch ein Like der Fanpage) mitteilt, dass ihm dieses Unternehmen gefällt. So wird im Laufe der Zeit sehr viel Reichtweite erzeugt. Das ist an sich nicht sonderlich spannend, wenn man allerdings bedenkt, dass diese Reichweite aus genau der passenden Zielgruppe besteht, dann wird das schon mal interessanter.

Sehr interessante Definition – diese Informationen möchte ich gern teilen

Unternehmen können Social Media so gezielt nutzen, dass sie ihre Reichweite erhöhen, können durch Werbung in den sozialen Netzwerken sogar genauestens steuern, welche Werbung wen erreichen soll und können sehr viele Interaktionen hervorrufen, denn sie sind nun in der Lage genauestens herauszufinden, was die Zielgruppe eigentlich möchte. Möchte ein Unternehmen ein neues Produkt rausbringen, ist sich allerdings nicht sicher welche Farbe es haben soll, dann könnte es einfach in den sozialen Netzwerken nachfragen. Es kann abgestimmt, diskutiert werden und es gibt so Feedback in Echtzeit und dieses Feedback ist für Unternehmen sehr wertvoll. Unternehmen sind so für Kunden wesentlich näher du greifbarer und es wird Distanz abgebaut. Diese Distanz wurde im Laufe der Jahre passiv aufgebaut, sie es durch schlechten Service, lange Wartezeiten und schlechte Erreichbarkeiten. Heute geht all das in Echtzeit und sowohl Unternehmen als auch Kunden profitieren von dieser starken Entwicklung.

Kevin Jackowski

Kevin Jackowski

Kevin Jackowski ist Online Marketing Experte und Gründer des Portals OnlineMarketingEinstieg.de. Er ist Fachautor, Mitglied im XOVI Expertenrat, Speaker und hält eigene SEO Seminare.

Möchte ich später lesen:

Social Media Marketing – Definition
5 (100%) 4 votes

Comments are closed.