OnpageDoc – Der ausführliche Test

0


In der heutigen Zeit gehört das Thema „Suchmaschinenoptimierung“ nach wie vor mit zu den relevantesten Online Marketing Disziplinen, wenn es darum geht zielgruppenrelevanten Traffic für die eigene Website bzw. den eigenen Online-Shop zu generieren, doch nicht jeder Webmaster ist in der Lage Probleme und Potentiale seiner Internetpräsenz zu erkennen. Effizientes SEO bedarf einer langjährigen Erfahrung und technischem Know-how, doch es gibt auch praktische Lösungen wie den „OnpageDoc“, der Webmaster bei der Onpage-Optimierung ihrer Website unterstützt.

In diesem Artikel wird das SEO-Tool OnpageDoc ausführlich vorgestellt, sodass du als Webmaster schnell erkennen kannst, ob dir dieses Tool weiterhelfen kann.

Was ist der OnpageDoc?
Der OnpageDoc ist ein SEO-Tool, welches Webmaster dabei unterstützt Onpage und Offpage-Probleme und Potentiale zu erkennen und dabei hilft die eigene Internetpräsenz so zu optimieren, dass diese aus Sicht der Suchmaschine optimal performt. Viele Online Marketing und SEO Tools sind sehr kostspielig und für Webmaster kaum zu finanzieren, daher muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass der OnpageDoc sehr preiswert ist. Bereits ab nur 29,90€ monatlich kann die eigene Internetpräsenz SEO-optimiert werden und dieser Preis ist wirklich beachtlich!

Spare 25% auf die ersten 3 Monate mit dem Rabattcode „25RABATT“. Jetzt testen!

Allgemein 728x90

Der Aufbau des OnpageDocs

Angenommen du hast dich dafür entschieden den OnpageDoc zu nutzen um zukünftig deine Internetpräsenz für die Suchmaschinen zu optimieren, dann findest du folgenden Aufbau nach dem dem Login:

Das Dashboard
In diesem Bereich findest du viele relevante Informationen auf einen Blick. So kannst du sofort erkennen, wie viele Onpage-Fehler der OnpageDoc gefunden hat und welche du vor allem zuerst bearbeiten solltest. Dieses Feature ist vor allem für Webmaster mit wenig Erfahrung sehr hilfreich, da denen die Priorisierung der SEO-Fehler häufig sehr schwer fällt. Im oberen Bereich findest du die Navigation, die dir dabei helfen wird die verschiedenen Onpage-Faktoren zu optimieren. Scrollt man weiter runter, dann findest du im Dashboard noch folgende weitere Informationen:

Die Entwicklung der Sichtbarkeit

Alerts und Gesamtoptimierungszustände

Optimierungszustände im Überblick mit Tendenz

 

Mit Hilfe dieser Informationen können Webmaster sehr schnell erkennen, wie sich die eigene Website bzw. der eigene Online-Shop entwickelt und wo genau Handlungsbedarf besteht. Dadurch, dass die Disziplin „Suchmaschinenoptimierung“ einen Prozess darstellt, der nie vollständig abgeschlossen ist, ist es umso wichtiger, dass Webmaster stets genau wissen, wie ihre Internetpräsenz (technisch) und qualitativ performt.

Die Navigation
Wie bereits kurz angedeutet findest du im oberen Bereich des Dashboards die Navigation. Hier hast kannst du aus folgenden Kategorien auswählen:

  • Keywords
  • Server
  • Meta
  • Inhalt
  • WDF*IDF
  • Backlinks
  • Interne Links
  • Bilder
  • Places
  • Struktur
  • Performance

In diesen Kategorien findest du die entsprechenden Funktionen und Einstellungen für den jeweiligen Onpage- und Offpage-Bereich. Im Folgenden werden die einzelnen Funktionen genauer vorgestellt und erläutert. Praktischerweise besitzt jeder Bereich ein „Dashboard“, sodass die wichtigen Kennzahlen und Entwicklungen leicht ersichtlich sind.

Der Bereich „Keywords“
Keywords spielen im Bereich SEO (noch) eine sehr wichtige Rolle, daher solltest du diesem Bereich besonders viel Aufmerksamkeit schenken. Über die Keywords (bzw. die für dich relevanten Suchanfragen) kommen Besucher über die organische Suche der Suchmaschine auf deine Internetpräsenz. Damit du aber wirklich nur zielgruppenrelevanten Traffic erhältst, solltest du deine für dich wichtigsten Keywords kennen und deine Internetpräsenz gezielt auf diese optimieren. Der OnpageDoc unterstützt dich diesbezüglich gleich in mehreren Bereichen:

Keywords
Im Bereich „Keywords“ findest du alle Keywords, zu denen deine Interpräsenz in der Suchmaschine gefunden wird. So behältst du stets den Überblick, zu welchen Keywords deine Website bzw. dein Online Shop gefunden wird.

Entwicklung
Ziel der Suchmaschinenoptimierung lautet, dass deine Website / Online Shop zu Suchphrasen, die für dich besonders relevant sind, auf den vorderen Positionen der Suchmaschinenergebnisse gefunden wird. Aus diesem Grund spielt die Entwicklung der Keywords eine sehr wichtige Rolle. Im Bereich Entwicklung kannst du analysieren, wie sich deine Keywords entwickeln und kannst daraus ableiten, inwieweit deine SEO-Maßnahmen erfolgreich umgesetzt wurden.

Vergleich
Auch Mitbewerber wollen in den Suchmaschinen optimal gefunden werden, daher kannst du im Bereich „Vergleich“ Keywordpositionen miteinander vergleichen. Wie gut wird deine Website zu folgendem Keyword gefunden und wie gut die der Mitbewerber?

Chancenkeywords
Chancenkeywords sind meist sehr wertvolle Keywords, da diese häufig zuerst optimiert werden sollten. Diese Keywords können meist mit weniger Aufwand auf die vorderen Plätze gebracht werden, da diese bereits gut gelistet sind. Gute Chancenkeywords sind zum Beispiel die, die bereits auf Seite 2 (z.B. Platz 11-14) ranken, ein hohes Suchvolumen besitzen und für dich sehr zielgruppenrelevant sind.

Recherche
Ein sehr wichtiges und vor allem auch schönes Feature des Onpage SEO Tools OnpageDoc stellt der „Keyword-Recherche“ Bereich dar. Viele Toolanbieter besitzen dieses Feature bereits, dennoch ist dieses meist begrenzt und ermittelt meist nur Keywords, die die entsprechende Suchphrase beinhaltet. Der OnpageDoc dagegen ist in der Lage Keywords zu ermitteln, die thematisch und vom Kontext her passen, sodass sehr einfach neue relevante Keywords gefunden werden können. Damit Webmaster noch besser einschätzen können, ob sich die entsprechenden Keywords „für sie lohnen“, zeigt der OnpageDoc nicht nur die Keywords an, sondern auch gleich die Suchvolumina, CPCs und den Wettbewerb.


Live-Check
Manchmal muss es schnell gehen und man möchte die Position eines bestimmten Keywords einer Domain oder einer URL wissen. Mit Hilfe des Live-Checks kann schnell und einfach geprüft werden, auf welcher Position die eingegebene URL rankt.

Der Keyword-Butler
Der Keyword-Butler erleichtert die Nutzung des Keyword-Monitorings, da dieser die Keywords anzeigt, zu denen die Domain bereits gefunden wird. Mit wenigen Klicks können diese dann in das Keyword-Monitoring hinzugefügt werden.

Der Bereich „Server“
In der Kategorie „Server“ werden u.a. die sehr technischen Bereiche behandelt. So findest du hier:

Statuscodes
Suchmaschinencrawler legen Wert darauf, dass Inhalte erreichbar sind bzw. dass die „korrekten“ Statuscodes genutzt werden. Damit Webmaster überhaupt einen Überblick erhalten, welche URLs welchen Statuscode besitzen, analysiert der OnpageDoc die verschiedenen Statuscodes und bewertet diese.

URL-Redirects
Sind Inhalte nicht mehr erreichbar, dann sollten die alten URLs meist auf eine Alternativvariante weitergeleitet werden. Der Statuscode 301 gibt dabei wichtigen Linkjuice weiter, im Gegensatz zum Statuscode 302. Webmaster erhalten hier wichtige Informationen, inwieweit korrekt weitergeleitet wird und wo genau Optimierungsbedarf besteht.

Antwortzeiten
Ladezeiten spielen nicht nur im Bereich der „Conversion-Optimierung“ eine wichtige Rolle, sondern auch bei der Suchmaschinenoptimierung. Da Ladezeiten mittlerweile sogar ein Rankingfaktor geworden sind, sollte geprüft werden, wie lange die jeweiligen Seiten laden.

Ladezeitenkontrolle
Erreichbarkeit spielt eine sehr wichtige Rolle, nicht nur aus Usersicht, sondern auch aus Sicht der Suchmaschinen. Der OnpageDoc prüft alle 5min wie lange es dauert die eingetragene Seite zu laden und benachrichtigt Webmaster per E-Mail, oder SMS, sollte die Website schwer erreichbar sein.

Der Bereich „Meta“
Wenn es um SEO-Onpage Faktoren geht, dann gehören die Meta-Angaben zu den sehr relevanten Rankingfaktoren. Aus diesem Grund wird diesen im OnpageDoc SEO Tool ein eigener Bereich eingeräumt. Auch im Bereich „Dashboard“ finden Webmaster viele relevante Informationen zu den verschiedenen Optimierungspotentialen der Meta-Angaben.

Titel
Der Titel gehört nach wie vor zu den wichtigsten Onpage-Faktoren. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Titles der verschiedenen Dokumente stets die optimale Länge besitzen, diese einzigartig sind, das wichtigste Keyword enthalten und die Inhalte der Dokumente optimal beschreiben. Der OnpageDoc prüft ob Titles gesetzt wurden, ob es möglicherweise Duplikate gibt und ob die korrekte Länge dieser eingehalten wird (zu kurz bzw. zu lang). Somit werden Webmaster optimal darüber informiert, inwieweit dieser wichtige SEO-Onpagefaktor optimiert ist. Besonders hilfreich sind dabei auch die Kurzangaben, sodass auf dem ersten Blick ersichtlich ist, ob Bedarf bei der Titleoptimierung besteht.

Beschreibungen
Neben den Titles, sollten auch die Descriptions optimiert werden. Auch die Descriptions sollten das relevante Keyword enthalten, die Länge dieser sollten optimiert werden , es sollten klickstarke Call2Actions genutzt werden und jede Description sollte einzigartig sein und den Inhalt des Dokuments bestmöglich beschreiben. Im Bereich „Beschreibung“ wird wie beim Title analysiert, ob in jedem Dokument eine Description gesetzt wurde, ob diese einzigartig sind und inwieweit die Länger dieser optimiert wurden (zu kurz bzw. zu lang).

Robots Tag
Viele Webmaster wundern sich, warum sie über die organische Suche der Suchmaschine keinen relevanten Traffic erhalten. Eine falsche Verwendung der Angabe von index bzw. noindex kann zur Folge haben, dass relevante Inhalte nicht indexiert werden. Der OnpageDoc prüft, ob Inhalte so ausgezeichnet wurden, dass die Suchmaschinen diese in ihren Index aufnehmen dürfen, oder eben nicht. Zudem wird geprüft, ob Suchmaschinencrawler den Links auf dieser Seite folgen dürfen, oder nicht (Verwendung von follow bzw. nofollow).

Canonical
Das Canonical Tag ist ein sehr wirkungsvolles Tag, wenn es darum geht den Suchmaschinencrawlern mitzuteilen, ob es sich bei dem Dokument um eine „Originalversion“ handelt, oder um ein Duplikat. Wenn das Canonical angibt, dass es sich um ein Duplikat handelt, dann wird dieses nicht in den Suchmaschinenindex aufgenommen. Aus diesem Grund sollten Webmaster unbedingt prüfen, inwieweit die Canonicals auf den eigenen Dokumenten korrekt gesetzt wurden.

LiveMeta-Editor
Webmaster, die sich nicht sicher sind, inwieweit sich die Meta-Änderungen auf das Snippet in den Suchmaschinenergebnissen auswirken, können im LiveMeta-Editor simulieren, wie das Snippet wahrscheinlich aussehen wird.

Der Bereich „Inhalt“
Auch wenn technische Optimierungen einen großen Anteil daran haben, inwieweit Dokumente zu bestimmten Keywords im Suchmaschinenindex gefunden werden, liegt es letztendlich an der Qualität der eigenen Inhalte. Zukünftig wird die Qualität der Inhalte eine noch größere Rolle spielen als bisher, daher sollten Webmaster diese bestmöglich optimieren um entsprechende Rankings zu erzielen. Der OnpageDoc bietet dafür diverse Analysen an, wie die einzelnen Dokumente bestmöglich optimiert werden können.

Das Dashboard
Im Dashboard finden Webmaster alle relevanten Informationen über den aktuellen Stand der Inhaltsoptimierungen. Insgesamt finden Webmaster hier Informationen zu:

  • Überschriften
  • Texteinzigartigkeit
  • Dateigröße
  • Optimierungsverlauf

Unterseiten
Im Bereich „Unterseiten“ findet man eine detaillierte Auflistung aller vom OnpageDoc gefundenen Dokumente. Besonders hilfreich sind dabei die zusätzlichen Angaben wie:

  • Statuscode
  • OPX Wert
  • Wortanzahl
  • Antwortzeit
  • Funktionen

Dadurch, dass diese Angaben direkt ersichtlich sind (und man auch nach diesen sortieren kann) können Webmaster auf einen Blick erkennen, welche Dokumente in Bezug auf den Gesamtmehrwert der Seite problematisch sind und diese über „Funktionen“ genauer bearbeiten. Wenn ein problematisches Dokument erkannt wurde (beispielsweise zu geringer Textanteil, oder mangelhafte Erreichbarkeit), dann kann dieses Dokument unter „Einzelanalyse“ genauer analysiert werden. Webmaster erhalten in diesem Bereich sehr viele wertvolle Informationen wie:

  • Erreichbarkeit
  • Backlinks
  • Interne Verlinkung (eingehende Links, ausgehende Links)
  • Robots-Angaben
  • Title / Description Angaben
  • Texteinzigartigkeit
  • Dateigröße
  • Keywordmonitoring
  • Content/Code Verhältnis
  • Bilder
  • Struktur
  • Analytics/Adsense Einbindung

URL-Analyse
In vielen Fällen benötigt man kein umfassendes Crawling aller Dokumente, sondern möchte  lediglich eine URL genauer analysieren. Mit der URL-Analyse Funktion bietet das Onpage Tool OnpageDoc für genau diese Bedürfnisse eine geeignete Lösung. So kann unter „URL-Analyse“ sehr schnell nur eine einzelne URL hinsichtlich der oben genannten Punkte analysiert werden.

Überschriften
Ausführliche Texte sollten stets sinnvoll und übersichtlich strukturiert werden, sowohl für die Leser, als auch für die Suchmaschine. Auch die Suchmaschinencrawler analysieren, inwieweit Überschriften innerhalb eines Dokuments genutzt werden. Die H1 Überschrift spielt dabei eine wesentlich Rolle, daher sollten auch die Überschriften stets einzigartig, sinnvoll und optimal beschreibend sein. Natürlich sollten auch hier relevante Keywords genutzt werden. Der OnPageDoc analysiert alle Dokumente auf die korrekte Nutzung der H-Tags. Dabei wird überprüft, ob H-Tags mehrfach auf der Seite vorhanden sind, oder ob beispielsweise die H1 mehr als einmal verwendet wird.

WDF*IDF
Seitdem die Keyworddichte an Relevanz verloren hat, spielt die Formel WDF*IDF eine tragende Funktion, wenn es darum geht Dokumente möglichst einzigartig zu erstellen und relevante Terme zu nutzen, die auch von sehr erfolgreichen Dokumenten (Hohes Ranking zu wichtigen Keywords) genutzt werden. Auch der OnpageDoc bietet eine sehr ausführliche Funktion innerhalb des Tools zum Thema WDF*IDF an. So findet man zu dieser Formel insgesamt drei verschiedene Funktionen:

  • Analyse (Suchbegriff / Vergleichsdokument)
  • Text-Assistent
  • Text-Analyse

Mit Hilfe des OnpageDocs ist es so möglich Texte zu erstellen, die von Suchmaschinen voraussichtlich präferiert werden, da diese zu einem bestimmten Thema (welches selbst gewählt wird) inhaltlich als besonders relevant bewertet werden. Die Funktion „Textanalyse“ befindet sich noch in Arbeit, wird aber demnächst auch verfügbar sein.


Content-Menge
Seitdem das „Panda Update“ ausgerollt wurde, sind viele Webmaster besorgt, ob die eigenen Inhalte als „minderwertig“ eingestuft werden könnten. Bei großen Websites und größeren Portalen fehlt oft der Überblick, inwieweit der Content, den die Suchmaschine und die Leser vorfinden, auch wirklich Mehrwert bietet. Der OnpageDoc hilft dabei die Dokumente und Seiten zu identifizieren, die besonders wenig Content (in dem Fall Wörter) besitzen. Dokumente, die weniger als ungefähr 300 Wörter besitzen, sollten auf jeden Fall vom Webmaster genauer analysiert werden, da diese ansonsten als „Thin Content“ gewertet werden könnten. Der OnpageDoc bietet dafür eine detaillierte Analyse, sodass Webmaster sehr schnell erkennen können, welche Dokumente wie viel Text besitzen, sodass diese entsprechend bearbeitet werden können.

Externer Duplicate Content
Es kann vorkommen, dass besonders gute Inhalte von anderen Websites ohne eigene Zustimmung übernommen werden. Der OnpageDoc prüft die eigenen Top 50 Seiten (laut eigenem OPX Wert) und alamiert den Webmaster, wenn übernommene Texte oder auch Textpassagen gefunden wurden. Duplicate Content (sowohl intern, als auch extern) kann zu starken Rankingschwankungen führen und sollte daher unbedingt vermieden werden.

Interner Duplicate Content
Inhalte sollten stets einzigartig und individuell sein. Nun kann es beispielsweise bei Online-Shops sein, dass Inhalte sehr gleich oder ähnlich ausfallen (Near-Duplicate Content). Dieses Problem taucht häufig bei Produktbeschreibungen auf, die sehr ähnlich strukturiert sind und sich vom Gesamtverhältnis prozentual nur sehr gering unterscheiden. Der OnpageDoc prüft, wie hoch die Texteinzigartigkeit untereinander ist, sodass Webmaster informiert werden, inwieweit die Suchmaschine internen Duplicate Content ermitteln könnte.

Dateigröße
Je länger User auf den Aufbau einer Website warten müssen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich nach einer Alternative umschauen werden. Eine schlechte Website-Performance hat zur Folge, dass die User sehr schnell die eigene Seite verlassen, da die Userzufriedenheit stark unter den hohen Ladezeiten leidet. Die Dateigrößen spielen bei der Geschwindigkeit in Bezug auf die Darstellung der Inhalte eine tragende Rolle, daher sollten Webmaster vermeiden sehr große Dateien laden zu lassen. Große Dateien benötigen in der Regel wesentlich länger, bis sie vollständigen geladen werden, sodass die Ladezeit unnötig in die Länge gezogen wird. Unter „Dateigröße“ erhalten Webmaster relevante Angaben, wie groß die zu ladenden Dateien sind.

Autorenverknüpfung
Der OnpageDoc überprüft, ob auf den einzelnen Unterseiten Autorenverknüpfungen vorhanden sind. Es kann in vielerlei Hinsicht sinnvoll sein Autorenverknüpfungen zu nutzen, vor allem, wenn es sich um Inhalte handelt, die Experten-Know-how benötigen.

WDF*IDF
Da der Bereich WDF*IDF bei der Erstellung relevanter Texte eine große Rolle spielt, findet man diese Funktion direkt im Menü. Die Möglichkeiten wurden bereits im Bereich „Inhalt“ vorgestellt.

Spare 25% auf die ersten 3 Monate mit dem Rabattcode „25RABATT“. Jetzt testen!

Allgemein 728x90
Backlinks
Backlinks spielen im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung nach wie vor eine sehr relevante Rolle, wenn auch nicht mehr so stark wie noch vor einigen Jahren. Dennoch sollten sich SEOs vor allem auch nach dem Pinguin Update genauer mit ihrem Backlinkprofil beschäftigen. Welche Websites verlinken auf die eigene Online-Präsenz, in welchem Zeitraum wurden man wie häufig verlinkt, wie sieht das Verhältnis von Nofollow/Follow aus und welche Anchortexte wurden dabei genutzt? Erfolgreiche Webmaster und SEOs stellen sich diese Fragen, der OnpageDoc kann diese beantworten.

Dashboard
Im Dashboard finden Webmaster wieder alle relevanten Kennzahlen zu dem eigenen Backlinkprofil. In mehreren Grafiken, Tabellen und Diagrammen können Webmaster schnell erkennen, wie sich das Backprofil entwickelt. Hierbei erhalten Sie folgende Informationen auf dem ersten Blick.

  • Backlinks, Domains, IP-Adressen, C-Klassen, Textlinks, Bildlinks, Follow, Nofollow, EDU
  • Backlink Verlaufsgraph
  • Dofollow/Nofollow Verhältnis
  • Top10 Anchortexte

Über das Dashboard können Webmaster sehr schnell tiefer in den gewünschten Bereich einsteigen.

Backlinks
Im Bereich „Backlinks“ erhalten Webmaster eine Liste ihrer Backlinks. Hier erfahren sie welche Websites auf die eigene Website verlinken, wie die verlinkte Website intern verlinkt ist, wie viele Links diese nach außen gibt, welchen a hrefs Rank diese besitzt und ob mit follow/nofollow verlinkt wurde. Zudem ist es möglich den jeweiligen Link genauer zu analysieren. So erhält man beispielsweise Informationen, wann dieser das erste Mal gefunden wurde und den Titel der verlinkenden Website.

Neue und verlorene
Links sind sehr wertvoll, daher sollte man schauen, dass man besonders wertvolle Links nicht verliert. Häufig sind technische Probleme die Ursache, dass bereits sehr alte und wertvolle Links verloren gehen, daher sollte man diese monitoren um ggf. den Webmaster darauf aufmerksam zu machen, wenn die backlinkgebende Seite plötzlich nicht mehr erreichbar ist. Zudem möchte man auch sehr schnell erkennen können, welche Links hinzukommen sind. Dafür bietet der OnpageDoc eine auch eine entsprechende Funktion.

Easylinks
Mit der Funktion Easylinks kann schnell identifiziert werden, welche Websites z.B. Blogs und Foren zu den eigenen im Monitoring angelegten Keywords ranken.

Interne Links
Die interne Verlinkung gehört zu den SEO-Faktoren, die häufig vernachlässigt werden, obwohl sich diese erheblich auf das eigene Rankings auswirken können. Der OnpageDoc bietet viele verschiedene Funktionen und Möglichkeiten die eigene interne Verlinkung zu analysieren und entsprechend zu verbessern.

Dashboard
Im Dashboard können Webmaster auf einen Blick erkennen, wie der aktuelle Optimierungsstand der internen Verlinkung ist. Auch hier helfen Farben dabei zu erkennen, inwieweit Handlungsbedarf besteht. Auch eine Prozentanzeige hilft dabei den aktuellen Stand der SEO-Optimierungen zu erkennen und Webmaster können bereits über das Dashboard tiefer in die Analyse der internen Verlinkung einzusteigen.

Anzahl
Mit Hilfe der internen Verlinkung können Prioritäten innerhalb der Website gelegt werden. Wichtige Inhalte sollten intern häufiger verlinkt werden, als Inhalte, deren Relevanz geringer ist. Linkjuice von Backlinks externer Seiten kann gezielt über die interne Verlinkung auf relevante Unterseiten verteilt werden. Aus diesem Grund sollten Webmaster dieses Potenzial bewusst nutzen um relevante Seiten zu stärken. Über „Details“ können einzelne Unterseiten analysiert werden, sodass Webmaster optimal darüber informiert sind, wie viele Links die entsprechende Unterseite erhält und wie viele Links diese ausgibt.

Domains
Nicht nur die internen Links spielen bei der Suchmaschinenoptimierung eine Rolle, sondern auch die externen. Besitzen die Websites auf die verlinkt wird eine thematische Relevanz? Genießen diese Websites die Anerkennung von der Suchmaschine? All diese Faktoren spielen eine Relevanz im Bereich der Suchmaschinenoptimierung, daher sollten Webmaster genauestens prüfen, auf welche externen Websites verlinkt wird.

Linktexte
Webmaster, die „Mehr“ oder „Weiterlesen“ als Anchortext nutzen, verschwenden wichtiges SEO Potential, da keine relevanten und beschreibenden Keywords als Linktext genutzt werden. Auch sollte darauf geachtet werden, dass keine gleichen Linktexte für unterschiedliche Unterseiten genutzt werden, da es der Suchmaschine so schwerer fällt zu entscheiden, welches Dokument zu welcher Suchanfrage herangezogen werden soll.

Zudem können nicht nur die Linktexte interner Links analysiert werden, sondern auch die Linktexte externer Links.

Dofollow/Nofollow Links
Die Attribute „Follow“ bzw. „Nofollow“ geben an, ob die Suchmaschinencrawlern dem Link folgen sollen, oder nicht. Intern sollte in den meisten Fällen mit dem Follow-Attribut verlinkt werden um der Suchmaschine zu signalisieren, dass man von der Qualität der eigenen Inhalte überzeugt ist und dass die Suchmaschine diese auch bewusst analysieren und interpretieren darf. Der OnpageDoc überprüft folgende Verlinkungs-Attribute.

  • Do-/No-Follow interner und externer Links
  • Do-/No-Follow interner Links
  • Do-/No-Follow externer Links

Verwaiste Seiten
Damit Unterseiten überhaupt in den Suchmaschinenindex aufgenommen werden können, müssen diese von den Suchmaschinencrawlern gefunden werden. Unterseiten, die intern schlecht oder gar nicht verlinkt werden, können häufig nicht gefunden werden, was zur Folge hat, dass diese nicht indexiert werden und diese so keinen Traffic über die organische Suche der Suchmaschine generieren können. Der OnpageDoc überprüft folgende Faktoren:

  • Verwaiste Seiten (keine Verlinkung)
  • Schlecht verlinkte Seiten

BadLinks
Link auf thematisch irrelevante bzw. problematische Websites (beispielsweise Websites, die in der Vergangenheit von der Suchmaschine abgestraft wurden), können sich negativ auf die eigene Website auswirken. Aus diesen Grund sollten Webmaster nur auf Websites verlinken, die auch qualitativ hochwertig sind.

Bilder
Nicht nur Unterseiten können Traffic für die eigene Website generieren, sondern auch Bilder. Aus diesem Grund sollten auch Bilder optimal ausgezeichnet werden, sodass diese zu relevanten Suchanfragen von der Suchmaschine herangezogen werden können.

Dashboard
Im Dashboard werden Webmaster über den aktuellen Stand der Bilder-Optimierung informiert. Folgende Informationen werden angegeben:

  • Übersicht über die Erreichbarkeit Deiner Bilder
  • Übersicht über die Verwendung der ALT-Attribute

Statuscodes
Möchte man über die Bildersuche Traffic generieren, dann ist es wichtig, dass die Bilder auch erreichbar sind. Der OnpageDoc überprüft die Statuscodes der Bilder, sodass Webmaster immer auf einen Blick sehen können, ob die Suchmaschine diese Bilder auch zu relevanten Suchanfragen heranziehen kann. Auch hier können Probleme mit wenigen Klicks genauer analysiert werden.

Lokale Bilder
Webmaster finden unter „Lokale Bilder“ eine gute Übersicht, welche Bilder lokal gehostet werden, oder von externen Quellen bezogen werden. So haben Webmaster einen besseren Überblick über den Bereich „Bilder“ und können so leichter eventuelle Performance-Probleme lösen.

Externe Bilder
Wie bereits unter „Lokale Bilder“ erwähnt erhalten Websitebetreiber hier eine genauere Auflistung, welche Bilder von extern eingebunden wurden.

Alt-Tags
Da es Suchmaschinen noch schwer fällt den Inhalt eines Bildes zu erkennen, sollten unbedingt „Alt-Tags“ genutzt werden, in denen der Inhalt des Bildes beschrieben wird. Hier sollten relevante Keywords genutzt werden, sodass das Bild zu Suchanfragen mit hohem Suchvolumen herangezogen werden kann. Das Onpage Tool OnpageDoc prüft folgende Bilderfaktoren:

  • Verwendung des Alt-Tags
  • Unterschiedliche Alt-Tags für das identische Bild
  • Mehrfach verwendete Alt-Tags für unterschiedliche Bilder

Zudem können noch folgende Funktionen gewählt werden:

  • Bilder nach ALT gruppiert
  • ALTs gruppiert nach Gruppen
  • Bilder ohne ALT Tag

Places
Für viele Unternehmen spielt die besondere Form der Suchmaschinenoptimierung „Lokal SEO“ eine wichtige Rolle, wenn es darum geht in den lokalen Suchergebnissen zu performen. Der OnpageDoc prüft relevante Local SEO Faktoren und hilft Webmastern so dabei auch zielgruppenrelevanten Traffic über die lokale Suche zu generieren.

Einbindung
GEO Daten helfen der Suchmaschine dabei einen regionalen Bezug herzustellen. Im Bereich „Einbindung“ wird überprüft, ob GEO Daten genutzt werden.

Google Maps Generator
Für lokale Unternehmen kann es hilfreich sein auf der eigenen Unternehmenspräsenz (beispielsweise im Impressum) eine Google Maps Karte einzubinden, sodass potentielle Kunden leichter das eigene Unternehmen finden können. Mit Hilfe des Google Maps Generators kann eine solche Karte erstellt werden.

GEO Tag Generator
Wer als lokales Unternehmen noch keine GEO Daten eingebaut hat, der sollte das schleunigst nachholen. Mit dem GEO Tag Generator kann dies in wenigen Schritten erledigt werden.

Schema Generator
Eine sehr schöne und relevante Funktion für „Local SEO“ ist der „Schema Generator“. Mit Hilfe des Schema Generators können der Suchmaschine strukturierte Daten in Bezug auf lokale Unternehmensangaben zur Verfügung gestellt werden. Mit Hilfe dieser Funktion kann beispielsweise das Impressum von den Suchmaschinencrawlern noch besser interpretiert werden und ein Abgleich mit den Daten von Google My Business fällt der Suchmaschine so noch leichter.

Struktur
Relevante Inhalte sollten häufiger verlinkt werden, als tendenziell weniger relevante Inhalte. Damit die Suchmaschine allerdings überhaupt in der Lage ist alle Inhalte der Website bzw. des eigenen Online Shops zu finden, zu interpretieren und zu indexieren, ist eine durchdachte Websitearchitektur wichtig, sodass die Suchmaschinencrawler auch Dokumente in sehr tiefen Ebenen finden können.

Dashboard
Im Dashboard finden Webmaster alle Optimimierungsgrade der Funktionen des Bereichs „Struktur“. Auch hier helfen wieder Farbe und Prozentanzahl um zu erkennen, ob und inwieweit Handlungsbedarf besteht.

Klick-Pfad-Länge
Je tiefer Crawler nach neuen Inhalten suchen müssen, desto geringer wird die Chance, dass neue Inhalte gefunden werden. Aus diesem Grund sollten Webmaster dafür sorgen, dass sowohl User als auch Suchmaschine mit nur wenigen Klicks die neuen Inhalte finden können. Der OnpageDoc prüft, welche Inhalte erst nach sehr vielen Klicks erreicht werden können.

Verzeichnisse
Eine sinnvolle Verzeichnisstruktur hilft dabei thematische Zusammenhänge herzustellen, kann aber unter Umständen dafür sorgen, dass tief verschachtelte Inhalte von den Suchmaschinencrawlern nicht gefunden werden können. Aus diesem Grund sollte möglichst wenig Verzeichnisebenen genutzt werden. Unter „Verzeichnisse“ finden Webmaster Details zu den jeweiligen Verzeichnisstrukturen.

Sitemaps
Sitemaps helfen dabei der Suchmaschine relevante URLs mitzuteilen und somit beispielsweise beim Crawling Prioritäten zu setzen. Sehr relevante URLs sollten daher in einer Sitemap zu finden sein, die Webmaster in der robots.txt angeben und zugleich in den Webmaster Tools einreichen. Der OnpageDoc prüft inwieweit die eigenen URLs in der Sitemap angegeben werden und ob die dort eingetragenen URLs die korrekten Statuscodes besitzen. Folgende Informationen werden zur Verfügung gestellt:

  • Übersicht
  • Nicht in der Sitemap
  • 301
  • 302
  • 3xx
  • 4xx
  • 5xx

Mit Hilfe dieser Informationen können Websitebetreiber leichter ihre Sitemaps überarbeiten und so sichergehen, dass die Qualität dieser gesichert ist.

URL-Länge
Zu lange URLs können der Suchmaschine Schwierigkeiten bereiten, daher sollten Webmaster darauf achten, dass die URLs möglichst kurz sind und relevante, beschreibende Keywords aufweisen. In der URL-Länge Analyse findet man eine Übersicht, welche URLs die korrekte Länge besitzen und welche besser bearbeitet werden sollten.

GET-Paramater
Parameter-URls können ebenso wie SessionID URLs Duplicate Content verursachen, daher sollten Webmaster diese im Blick behalten und ggf. die Google Webmaster Tools nutzen, damit diese nicht in den Suchmaschinenindex aufgenommen werden. Häufig weisen vor allem Online Shops diese SEO-Herausforderungen auf. Der OnpageDoc prüft unter „GET-Paramater“:

  • Übersicht
  • Zu lange GET Parameter URLs
  • Alle Get Parameter

Dateinamen
Um der Suchmaschine die Arbeit zu erleichtern, sollten auch Dateien möglich korrekt benannt werden. So sollten Sonderzeichen vermieden werden, relevante und beschreibende Keywords genutzt werden und auch die Groß- und Kleinschreibung sollte beachtet werden. Unter „Dateinamen“ können diese möglichen Probleme genauer analysiert werden,.

Google Analytics Intergration
Eine sehr praktische Funktion (vor allem für größere Websites) lautet „Google Analytics Integration). Mit dieser Funktion wird geprüft, ob auf all den gefundenen Seiten der Google Analytics Tracking Code installiert wurde und ob möglicherweise mehrere Codes genutzt wurden, welche die Tracking Ergebnisse verfälschen könnten.

Google Adsense Integration
Nicht nur „Google Analytics Codes“ werden geprüft, sondern auch Google Adsense Codes werden geprüft.

Performance
Performance spielt mittlerweile eine große Rolle im Bereich der Suchmaschinenoptimierung, vor allem seitdem die Performance zum Rankingfaktor geworden ist und diese sich maßgeblich auf die Userzufriedenheit auswirkt.

Dashboard
Im Dashboard finden Webmaster Informationen über den aktuellen Optimierungsstand im Bereich „Performance“. Hier finden Webmaster Informationen zu:

  • Antwortzeiten
  • Javascript-Dateien
  • CSS Dateien
  • Optimierungsverlauf

Antwortenzeiten
Es ist wichtig, dass Dokumente sehr schnell verfügbar sind, sodass User und auch Suchmaschinencrawler nicht lange warten müssen, wenn diese angefordert werden. Damit Webmaster die Dokumente identifizieren können, die sehr lange laden, stellt der OnpageDoc die Funktion „Antwortzeiten“ zur Verfügung. Damit diese zukünftig noch effizienter bearbeitet werden können, werden die Ergebnisse der Analyse geclustert in:

  • Übersicht
  • 2-4 Sekunden
  • Über 4 Sekunden
  • Timeout

Javascript-Dateien
Javascript-Datein können die Ladezeit erheblich verschlechtern, daher sollten Webmaster prüfen, ob die genutzten Scripte auch wirklich benötigt werden und geladen werden müssen. Der OnpageDoc prüft, wie viele Javascript-Dateien geladen werden müssen. So behalten Webmaster den Überblick.

CSS-Dateien
Nicht nur Javascript-Dateien können die Ladezeiten von Websites erheblich verschlechtern, sondern auch die falsche Nutzung von CSS-Dateien. Auch hier prüft, wie viele CSS Dateien auf den Seiten geladen werden, sodass Webmaster leichter die Quellen analysieren können, die dafür verantwortlich sind, dass die eigene Website zu lange lädt.

Google PageSpeed
Das Google PageSpeed Tool ist ein sehr mächtiges Programm, wenn es darum geht Probleme und Potenziale im Bereich „Page Speed“ zu analysieren. Der besondere Vorteil besteht darin, dass Webmaster direkt Hinweise und Tipps von der Suchmaschine erhalten, welche Bereiche wie optimiert werden sollten.

Fazit:
Der OnpageDoc ist ein sehr effizientes und vor allem auch ein sehr preiswertes SEO-Tool, mit dem schnell und einfach die eigene Website oder auch der eigene Online Shop analysiert werden kann. Die günstigste Version ist mit weniger als € 30,00 ideal für alle Websitebetreiber, die auf der Suche nach einem praktischen und günstigem SEO Tool sind, welches sowohl Onpage- als auch Offpage Faktoren analysieren kann. Zudem erhalten Webmaster viele hilfreiche Informationen über die verschiedenen Optimierungsfaktoren.

Spare 25% auf die ersten 3 Monate mit dem Rabattcode „25RABATT“. Jetzt testen!

Allgemein 300x250

Zusatztipps:
Der OnpageDoc hat in den letzten Wochen praktische kostenlose SEO Tools veröffentlicht, mit den Webmaster zukünftig die Qualität ihrer eigenen Webpräsenz verbessern können. Dazu gehören:

Das W-Fragen Tool
Mit diesem Tool können Fragen ermittelt werden, die User an die Suchmaschine stellen. Durch diese Recherche ist es möglich den eigenen Content noch userfreundlicher zu gestalten, da man die Bedürfnisse der eigenen Zielgruppe noch genauer kennt.

Das Backlink-Tool
Welche Links zeigen auf die eigene Website? Seitdem das Pinguin-Update ausgerollt wurde, möchten viele Webmaster das eigene Backlinkprofil analysieren. Mit diesem Tool erhält man detaillierte Informationen darüber, welche Websites auf die eigene Internetseite verlinken und vor allem auch, wie verlinkt wird.

Kevin Jackowski

Kevin Jackowski

Kevin Jackowski ist Online Marketing Experte und Gründer des Portals OnlineMarketingEinstieg.de. Er ist Fachautor, Mitglied im XOVI Expertenrat, Speaker und hält eigene SEO Seminare.
OnpageDoc – Der ausführliche Test
4 (80.59%) 34 votes

Comments are closed.