9 Tipps für deine E-Mail Marketing Strategie

0

Bist du im Newsletter Marketing aktiv, dann geht es dir darum, dass deine E-Mails gelesen werden, doch wie genau sehen solche E-Mails aus und wo liegen die Ursachen, wenn deine E-Mails nicht gelesen werden?

Die Länge der Betreffzeile
Ist die Betreffzeile zu lang und kann nicht von allen Endgeräten ideal dargestellt werden, dann ist das problematisch, deshalb solltest du darauf achten, dass deine Betreffzeile nicht zu lang ist. Aus diesem Grund solltest du darauf achten, dass die Betreffzeile auch beispielsweise auf dem Smartphone optimal dargestellt werden kann.

Aussagekräftige Betreffzeile
„Mein Newsletter nur 4 für dich“ ist kein guter aussagekräftiger Betreff. Der Betreff muss so knackig und präzise sein, dass der Empfänger auch daran interessiert ist den Inhalt zu lesen! Aus diesem Grund fasse den Inhalt deiner E-Mail perfekt zusammen und schreibe eine Betreffzeile, die zum klicken anregt.

Die richtige Versandzeit

Bist du schon mal um 4 Uhr nachts zu deinem Handy gelaufen, weil du eine neue E-Mail bekommen hast? Wohl eher nicht, aus diesem Grund achte darauf, dass deine Versandzeit an die Zeit deiner Zielgruppe angepasst ist.

Schwerpunkte legen
Es kann sein, dass du einfach zuviel möchtest. Du solltest in deiner E-Mail darauf achten, dass du nur einen Schwerpunkt legst und nicht gleich versuchst mehrere Punkte abzuarbeiten (auch wenn du diese auf dem Zettel hast). Achte darauf, dass du die Kernbotschaft, die die Intention war diese E-Mail überhaupt zu verschicken, auch die einzige ist und sich im Text widerspiegelt. Aus diesem Grund priorisiere deine zukünftigen E-Mail Inhalte und versuche nicht, alles gleichzeitig abzuarbeiten.

Optik ist wichtig
Ein guter Newsletter muss strukturiert und auch optisch ansprechend sein. Nutze aus diesem Grund Absätze, Gliederungen und auch ein optisch hochwertiges Layout. Vereinzelt kann es sein, dass die Zielgruppe ausschließlich auf Informationen aus ist, daher kann es sein, dass Optik nicht allzu sehr ins Gewicht fällt und eine reine Textemail ansprechend genug ist. Das gilt es herauszufinden. Auch hier ist es wichtig, dass die E-Mail auf allen Endgeräten optimal dargestellt werden kann.


Anzeige

Die personalisierte Ansprache
Du solltest versuchen dir einen E-Mail Pool aufzubauen, mit dem eine personalisierte Ansprache möglich ist. Vor allem achte darauf, dass diese korrekt eingefügt werden, sodass sich nicht in der ersten Zeile bereits Fehler befinden. Learning: Versuche den vollständigen Namen zu erhalten, sodass eine personalisierte Ansprache möglich ist.

Auf die Rechtschreibung achten
Leider muss man es erwähnen, denn es werden immernoch E-Mails versendet, in denen sich Rechtschreibfehler befinden. Vermeide es unter Zeitdruck E-Mails zu verschicken, denn so schleichen sich leichter Fehler ein. Optional lasse deinen Entwurf noch mal gegenchecken.

Die richtige Frequenz finden
Achte darauf, dass deine Empfänger nicht genervt werden. Aus diesem Grund solltest du schauen, dass du eine geeignete Frequenz findest, in der du deine E-Mails verschickst.

Zuviele Links vermeiden
Möchtest du, dass die Empfänger auf einen Link klicken (beispielsweise ein Link zu deinem neuesten Artikel), dann versuche möglichst auch nur diesen Link einzubauen. Wenn der Nutzer zuviele Links zur Auswahl hat, dann verringert sich die Chance, dass genau dieser Link geklickt wird. Aus diesem Grund setze auch hier Prioritäten!

Alles in allem ist es wichtig, dass man dafür sorgt, dass Qualität, Zeitpunkt, Schwerpunkte und Interesse bei dem Versand einer E-Mail im Fokus stehen.

Kevin Jackowski

Kevin Jackowski

Kevin Jackowski ist Online Marketing Experte und Gründer des Portals OnlineMarketingEinstieg.de. Er ist Fachautor, Mitglied im XOVI Expertenrat, Speaker und hält eigene SEO Seminare.

Möchte ich später lesen:

9 Tipps für deine E-Mail Marketing Strategie
5 (100%) 5 votes

Comments are closed.